Industriepreis 2011
FEPORID® 388 gewinnt Industriepreis 2011

Düsseldorf/Karlsruhe, 13. April 2011 – Mit dem ‚Industriepreis 2011’ hat der Huber Verlag für Neue Medien jetzt ein Produkt der DFE Chemie GmbH ausgezeichnet: In der Kategorie Zulieferer heißt der Sieger FEPORID® 388. Dabei handelt es sich um einen Inhibitor, der als Additiv beim Beizen die Oberflächenqualität von Stahl verbessert und darüber hinaus dem Anwender weitere Vorteile bringt.

Zum sechsten Mal hatte eine Jury aus Wissenschaftlern, Fachjournalisten und Branchen-Experten die schwierige Aufgabe, unter rund 500 'Bewerbern' die innovativsten Produktentwicklungen und Marktneuheiten als Preisträger auszuwählen. Dabei hat FEPORID® 388 die Jury dadurch überzeugt, dass dieser Inhibitor den unvermeidbaren Säureangriff auf das Grundmaterial Stahl minimiert, so die Oberfläche schützt und dabei noch die Verwertung der Säure optimiert.

Wirtschaftlich und umweltfreundlich
Weitere Pluspunkte für FEPORID® 388: Die Beizgeschwindigkeit wird nicht reduziert und selbst bei hohen Beiztemperaturen und empfindlichem Stahl zeigt sich die gleiche positive Wirkung des Produktes. Gerade wirtschaftlich ist der Einsatz von FEPORID® 388 zu begrüßen. Zum einen, weil die Konzentration des Inhibitors bei nur etwa einem Liter je 1000 Liter Säure gering ist. Zum anderen, weil sich damit generell die Kosten reduzieren lassen: Der Säureverbrauch sinkt und der sonst übliche Masseverlust des Stahls beim Beizen fällt deutlich geringer aus.

Schließlich ist der Einsatz von FEPORID® 388 auch deshalb empfehlenswert, weil man damit schädliche HCl-Dämpfe reduzieren kann. Das dient der Gesundheitsvorsorge der Mitarbeiter und trägt außerdem dazu bei, die Umweltbelastung zu verringern.


Sieger in der Kategorie "Zulieferer": Die Firma DFE Chemie GmbH mit der Lösung "FEPORID® 388".